Weil lediglich über einen Immobilienmakler Mallorca viele der Objekte auf der spanischen Baleareninsel zu erhalten sind und die Deutschen ohnehin oft erst mal mit der spanischen Sprache keineswegs vertraut sind, kommen die potenziellen Käufer kaum an einen Vermittler vorbei.

Hier sollte ein guter Makler gewählt werden, weil es ja schließlich um eine Immobilie geht. Nachfolgend werden die Gründe erläutert, weshalb man vor dem Suchen nach Objekten zunächst ein guter Immobilienmakler Mallorca gefunden werden sollte.

Angebot an Objekten

Immobilienmakler MallorcaUmso größer die Auswahl, desto mehr Häuser oder Wohnungen kann der Immobilienmakler Mallorca anbieten. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass das passende Objekt gefunden wird. Manche Vermittler haben vielleicht mal 200 bis 300 Immobilien im Bestand, andere mindestens 1.000. Die Anzahl der Angebote sagt oft ebenso etwas darüber aus, seit wann der Immobilienmakler Mallorca schon tätig ist, welches Vertrauen dieser bei den Objektbesitzern genießt und wie viel Erfahrung er hat.

Einige der Vermittler sind in Mallorca auf bestimmte Regionen begrenzt, weitere nehmen erst Immobilien ab einem bestimmten Wert in deren Portfolio auf, beispielsweise erst ab 200.000 oder 500.000 Euro. Damit wird dem potenziellen Käufer lediglich ein eingeschränktes Bild von dem Immobilienmarkt der berühmten Baleareninsel gezeigt.

Fachliche Beratung

Beim Immobilienmakler Mallorca handelt sich es nicht nur um einen Mediator und Übersetzer, sondern auch oft um einen sogenannten Anwalt, da er rechtliche Beratung zum Ablauf des Kaufs oder den dabei entstehenden Steuern gibt. Zudem agiert er als Sachverständiger, weil er den Zustand des Objekts einschätzt und zum Beispiel den Sanierungsbedarf erläutert. Des Weiteren ist er ebenso noch als Analyst tätig, da er einen angemessenen Kaufpreis nennen soll.

Alle diese Leistungen könnte ein Objektkäufer auch separat erwerben, zum Beispiel durch das Beauftragen eines Schätzdienstes, eines Sachverständigen und eines Anwaltes. Viele Käufer meiden diese Kosten. Sie vertrauen daher auf den Immobilienmakler Mallorca. Die fachliche Beratung wird allerdings nur Hand und Fuß haben, wenn man an einen guten Vermittler gerät.

Geduld mit Kaufinteressenten

Ein Immobilienmakler Mallorca verdient nur dann Geld, wenn er etwas veräußert. Ansonsten macht dieser wahrscheinlich zwölf Besichtigungen mit einem potenziellen Käufer, hat jedoch dafür keinen Cent erhalten.

Das Kennzeichen von einem guten Immobilienmakler Mallorca ist, dass er Geduld hat und nicht dazu drängt, nun doch mal zuzuschlagen. Ein guter Vermittler kann sich das leisten, weil oft schon länger im Immobilienmarkt auf der Baleareninsel tätig ist und Bestandskunden hat, welche nach ein paar Jahren verkaufen und dann etwas Neues kaufen.

Bei einem Immobilienmakler Mallorca, der wahrscheinlich ziemlich neu in der Branche tätig ist und fast nicht die Miete für das Büro zahlen kann, sieht es anders aus. Hier ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieser Druck ausüben wird, weil er keinerlei Geduld hat.